Fragen & Antworten

Was heißt Myopie, was ist der blinde Fleck und warum gibt es einen undefinierten Bereich bei Gleitsichtbrillen. Hier finden Sie die wichtigsten Begriffe rund um Ihre Brille und gutes Sehen kurz erklärt.

FAQs

Add-ons

Mittels Magneten können wir bei mahrt und hoerning Ihre Brillengläser mit „Add-Ons“ verbinden. Diese schnell auf- und abzusetzenden Vorschaltgläser können den Nutzen Ihrer Brillengläser um viele Funktionen erweitern.

  • Sonnenschutz
  • Ausgleich der Nachtkurzsichtigkeit
  • Änderung des Arbeitsabstandes, z.B. für Computerarbeit
  • Lese- oder Lupenfunktion
  • Kontrastverstärkung
  • Ausgleich von Farbfehlsichtigkeiten
  • Schieltherapeutika (in Zusammenarbeit mit Ihrem Augenarzt)
  • uvm.

Für den Sonnenschutz bieten wir neun verschiedenfarbige polarisierende Brillengläser für Ihren speziellen Einsatzzweck aus bruchfestem, superleichtem Polycarbonat.

Allergie/Augenallergie

Gerötete, brennende, beißende, juckende, tränende oder sogar geschwollene Augen sind mit die häufigsten Symptome bei Allergien. Gerade für Brillen- oder Kontaktlinsenträger sind diese äußerst unangenehm. Mehr

Ametrophie

Fachbegriff für Fehlsichtigkeit.

Asphärisches Brillenglas

Mit Hilfe eines asphärischen Brillenglasdesigns werden Brillengläser flacher und optisch dünner. Das periphere Sehen verbessert sich. Sie finden hauptsächlich Anwendung bei mittleren und höheren Verordnungen.

Arbeitsplatzbrille

auch Bildschirmarbeitsplatzbrille – hat ein spezielles Brillenglasdesign, bei dem die Sehbereiche optimal auf die Blickbewegungen beim Arbeiten angepasst sind. Mehr

Astigmatismus

Zu dieser Sehschwäche kommt es durch sogenannte Krümmungsanomalien der Hornhaut – genannt Hornhautverkrümmung. Gegenstände werden unscharf und verzerrt wahrgenommen. Torische Brillengläser kommen hier zum Einsatz.

Binokulares Sehen

Beidäugiges Sehen, genau genommen simultanes Sehen mit dem rechten und linken Auge. Bei der Refraktion ist es wichtig, die Sehleistung im Zusammenspiel beider Augen zu prüfen und zu optimieren.

Blaues Licht

Blaues Licht steuert unseren Biorhythmus. Blaues Licht in einem Bereich zwischen 400 und 520 nm (mit
einem Maximum bei 460 nm) ist sehr wichtig für die Regulierung des Melatoninspiegels im Körper und für unser Wohlbefinden. Allerdings stellt eine lang anhaltende Bestrahlung
mit blauem Licht unterhalb von 460 nm (mit einem
Maximum bei 440 nm) ein erhöhtes Risiko von Netzhauterkrankungen dar. Draußen filtern Sonnenbrillengläser die gefährliche UV-Strahlung, drinnen – für klare Brillengläser – kann dies DuraVision BlueProtect. Mehr

Blinder Fleck

Sowohl unser rechtes als auch unser linkes Auge besitzt einen sogenannten Blinden Fleck. Dass wir dennoch „alles“ sehen und kein Loch in unserer Wahrnehmung haben, liegt daran, dass unsere Augen im Zusammenspiel mit unserem Gehirn den Blinden Fleck mit Sehinformationen des jeweils anderen Auges ausgleichen können. Mehr

Brillenglasbestimmung

Allgemeine Augenglasbestimmung. Alle Untersuchungen zur Bestimmung der dioptrischen Korrektion von Fehlsichtigkeiten und der Addition bei Alterssichtigkeit. Die Brillenglasbestimmung setzt sich zusammen aus der monokularen Bestimmung (= Refraktionsbestimmung) und der binokularen Bestimmung, evtl. Winkelfehlsichtigkeiten.

Clean Coat

Clean Coat ist eine Brillenglasveredelung, die Ihre Brillengläser leichter reinigen lässt, Schmutz abweisend gegen Staub und Fusseln macht, Wasser abperlen lässt und antistatisch wirkt.

Dioptrie

Einheit des Brechwertes einer Linse, einer Linsenfläche oder der Vergenz (Brechzahl dividiert durch den Radius) einer Wellenfront. Üblicherweise benutzte Symbole hierfür sind D und dpt.

Emmetropie

Fachbegriff für Rechtsichtigkeit, d.h. für ein nicht zu korrigierendes Sehen.

Entspiegelung

Nicht entspiegelte Brillengläser produzieren für den Brillenträger und sein Gegenüber deutlich sichtbare Lichtreflexe im Glas. Entspiegelungsbeschichtungen ermöglichen ein transparentes, klares Sehen und eine störungsfreie Wahrnehmung. Eine Brille mit Entspiegelung erscheint kosmetisch attraktiver und ermöglicht den freien Blick auf die Augenpartie des Brillenträgers. Unterschiedliche Qualitäten werden angeboten.

Farbenblindheit

Farbenblindheit ist ein genetischer Effekt, der nicht einfach durch eine Brille oder Kontaktlinsen ausgeglichen werden kann. Am häufigsten können Rot- und Grüntöne nicht sicher unterschieden werden. Mehr

Nach einem neuen Verfahren der selektiven Lichtsteuerung von Color-View lassen sich die meisten Farbsehschwächen wie z. B. Rot-Grün-Schwäche ausgleichen oder zumindest deutlich verbessern.

Das computergestützt ermittelte Ergebnis können Sie sofort sehen.
Bitte vereinbaren Sie zu dieser Messung einen Termin.

Fernrohrbrille

Fernrohre, die in Brillen eingebaut oder an Brillenfassungen befestigt sind. Auch Fernrohr-Lupenbrille genannt. Mehr

Gelber Fleck

Jedes Auge hat neben einem Blinden Fleck einen Bereich auf der Netzhaut, der am besten sieht: der sogenannte Gelbe Fleck. Dort befindet sich die höchste Dichte an Rezeptoren, d.h. Sehzellen.

Hartschicht

Eine Hartschicht macht Kunststoffgläser erst zum alltagstauglichen Gegenstand. Sie schützt die Brillengläser vor feinsten Kratzern, die die Sicht beeinträchtigen. Eine der härtesten Hartschichten hat DuraVision Platinum.

Hochbrechendes Brillenglasmaterial

Leichte Brillengläser aus Kunststoff werden mit hochbrechenden Materialien gefertigt. Sie ermöglichen selbst bei hoher Dioptrien-Zahl eine unglaublich dünne und leichte Fertigung der Brillengläser.

Horizontalsymmetrie

Bei Gleitsichtgläsern wird durch die  Horizontalsymmetrie dem  Binokularsehen besonders Rechnung getragen. Erreicht wird dies durch gleiche Seheindrücke bei Blickbewegungen, ungestörte Fusion und ungestörte  Tiefenwahrnehmung.

Hyperopie

Fachbegriff für Übersichtigkeit – umgangssprachlich Weitsichtigkeit.

Ionen

Bei der Verdichtung der Brillenglasbeschichtung übertragen spezielle Ionen ihre kinetische Energie auf das Brillenglas. Sie machen es so härter und widerstandsfähiger. DuraVision Platinum

Kontaktlinsen

Kontaktlinsen sind die Alternative zur Brille. Auch sie sollten individuell beim Optiker angepasst werden. Eine tägliche Pflege ist bei Kontaktlinsen noch wichtiger als bei der Brille, um möglichen Entzündungen im Auge vorzubeugen. Mehr

Kopfschmerz

Wussten Sie, dass regelmäßige Kopfschmerzen mit schlechtem oder unzureichend ausgeglichenem Sehen einher gehen können? Es kann beispielsweise eine unentdeckte Winkelfehlsichtigkeit vorliegen. Mehr

Lesebrille

Früher oder später erwischt es uns leider alle: Wir müssen die Zeitung, die Speisekarte oder ein anderes Schriftstück weiter weghalten, um lesen zu können. Auch einfache Lesebrillen sollten auf Ihre Sehbedürfnisse abgestimmt sein, um Ihnen ein entspanntes, stressfreies Lesen zu ermöglichen.

Mineralisches Glas

Das ursprüngliche Brillenglas – aus einer Schmelze anorganischer Substanzen entstanden. Heute kommt allerdings in der Regel das Kunststoffglas bei der Fertigung der Brille zur Anwendung. Mehr

Minusglas

Kommt bei der Myopie, d.h. dem kurzsichtigen Auge zum Einsatz. Damit wieder scharfes Sehen in der Ferne möglich ist, muss der zu hohe Brechwert des Auges durch eine Zerstreuungslinse (Minusglas) so ergänzt werden, dass die Lichtstrahlen auf der Netzhaut zusammentreffen und eine scharfe Abbildung auf der Netzhaut erzeugt wird. Mehr

Multifokale Linsen

Multifokale Linsen sind Kontaktlinsen mit mehreren Sehstärkebereichen in einer Linse. Sie kommen statt einer Gleitsichtbrille in Frage.

Myopie

Fachbegriff für Kurzsichtigkeit.

Nullglas

Brillenglas mit der nominalen dioptrischen Wirkung Null.

Nylorbrille

Nylorbrillen erscheinen wie eine randlose Brille. Mittels eines Nylonfadens – oben, unten oder auch seitlich in den Fassungsrändern – werden diese Brillen stabilisiert. Sie zeichnen sich durch ein geringes Gewicht aus.

OPTIMA

Mit dem computergestützten Verfahren OPTIMA von ZEISS kann die in der fertigen Brille sichtbare Rand- und Mittendicke der Brillengläser auf ein fertigungstechnisch realisierbares Minimum reduziert werden. Dient der Optimierung der Brillenglasdicke. Mehr

Photochrome Brillengläser

Photochrome Brillengläser, auch selbsttönende Brillengläser, werden durch Sonneneinstrahlung von der klaren Brille zur Sonnenbrille. Eine spezielle Technologie kommt hier zum Einsatz. Mehr

Plusglas

Mit einem korrigierenden Plusglas wird die zu niedrige Brechkraft des Auges bei Hyperopie – dem weitsichtigen Auge – ausgeglichen, so dass das Bild wieder scharf auf der Netzhaut abgebildet wird.

Polarisierendes Brillenglas

Brillengläser mit einem Polarisationsfilter in Sonnenbrillen verhindern Lichtreflexe und Spiegelungen, wie sie etwa durch Sonneneinstrahlung auf nasser Fahrbahn oder Wasser- und Metalloberflächen entstehen. Gerade beim Sport oder Autofahren sieht man klarer und entspannter bei Sonne. Mehr

Presbyopie

Fachbegriff für Alterssichtigkeit.

Prisma

Wert der prismatischen Wirkung im Konstruktionsbezugspunkt. Die prismatische Wirkung eines Brillenglases wird z.B. zum Ausgleich bei Winkelfehlsichtigkeit genutzt.

Progressionszone

Progressionszone ist der Übergangsbereich im Brillenglas bei Gleitsichtbrillen zwischen dem Nah- und Fernbereich.

 

Q-Faktor

Verhältnis des Lichttransmissionsgrades eines getönten Brillenglases für die spektrale Strahlungsverteilung des Lichtes, das von einem Signallicht im Straßenverkehr ausgeht TSIGN, zum Lichttransmissionsgrad desselben Brillenglases.

Refraktion

Die Messung der Brillenglaswerte, die vom Augenarzt oder Optiker durchgeführt wird. Man unterscheidet die objektive Refraktion, die die Sehleistung technisch misst, und die subjektive Refraktion mit der Refraktionsbrille und dem Vorhalten unterschiedlicher Linsen durch den Optiker.

Refraktionsbrille

Fassung, die aus zwei miteinander verbundenen Glashaltern und Vorrichtungen besteht, um diese in einer bestimmten Position vor den Augen des Prüflings zu halten und unterschiedliche Linsen vorhalten zu können.

Seh-Analyse

Die ZEISS Seh-Analyse bezeichnet eine bestimme Vorgehensweise, die Sie auch bei Augenoptik mahrt und hoerning zur Anpassung Ihrer Brille durchlaufen. Mehr

Sehbehinderung

Nicht nur ältere Menschen sind davon betroffen. Bei einer Sehbehinderung sind die Einschränkung der Sehschärfe und die Ausdehnung des Gesichtsfeldes relevant. Eine klassische Brille ist hier meist nicht ausreichend. Erbliche Faktoren, Unfälle oder bestimmte Krankheiten sind Ursachen für eine Sehbehinderung. Mehr

Sphärisches Brillenglas

Sphärische Brillengläser sind die klassischen, einfachen Brillengläser, die so geschliffen sind, dass ihre Krümmung der einer Kugeloberfläche entspricht. Sie eignen sich für geringe Verordnungen. Bei höheren Dioptrien-Zahlen werden die Peripheriebereiche unklar.

Torische Linsen

Torische Linsen können bei Brillen und Kontaktlinsen zum Einsatz kommen. Sie werden zur Korrektur des Astigmatismus – bei stabsichtigen Auge – verwandt.

Trockene Augen

Trockene Augen können viele Ursachen haben und sehr unangenehm sein. Störungen der Augenbenetzung, Umweltfaktoren, Unverträglichkeiten beispielsweise von Kontaktlinsen oder die Einnahme von Medikamenten können Gründe sein. Eine Klärung durch den Augenarzt oder Optiker ist in jedem Fall empfehlenswert. Mehr

Undefinierter Bereich im Gleitsichtglas

Gleitsichtbrillengläser sind kleine optische Meisterwerke, denn viele unterschiedliche Formen optischer Linsen treffen in einem Brillenglas aufeinander. Man sagt, dass  diese Linsen nach unten hin daher immer „krummer“ werden. Dies führt zu einer optisch undefinierten Fläche in den unteren Randbereichen der Gleitsichtbrille, der unscharf erscheint. Die Kunst ist es nun, diesen Bereich möglichst klein und an einer weniger störenden Stelle im Gleitsichtglas zu platzieren. Jeder Brillenglashersteller hat seine ganz eigene Designphilosophie, wie und wo er diesen Bereich definiert und wie er die Übergänge gestaltet. In jedem Fall ist der optisch undefinierte Bereich kleiner, je besser und individueller das Gleitsichtglas auf seinen Brillenträger abgestimmt ist.

UV-Schutz

Achten Sie beim Kauf Ihrer Sonnenbrille auf einen 100%-igen UVA- und UVB-Schutz Ihrer Brillengläser. Nur so schützen Sie Ihre Augen vor der gefährlichen Strahlung.

Verlaufsfarben

Farbige bzw. getönte Brillengläser sind ein modischer Hingucker. Sie können allerdings auch Verlaufsfarben wählen. Beispielsweise ist der untere Bereich Ihres Sonnenbrillenglases dann klar, und Sie können besser mit Ihrer Sonnenbrille lesen oder auf das Armaturenbrett im Auto sehen.

Vorsorge

Treffen Sie Vorsorge für Ihre Augen und Ihr gutes Sehen. Schützen Sie Ihre Augen vor zu starker Sonneneinstrahlung, ätzenden, reizenden Dämpfen oder Stoffen, Tätigkeiten, bei denen Staub, Splitter, Späne oder Flüssigkeitsteilchen entstehen können, sowie vor Verletzungen. Und gehen Sie regelmäßig zum Sehtest – für Ihre Sicherheit und Ihre Lebensqualität.

Winkelfehlsichtigkeit

Nicht jeden betrifft es, aber mehr Menschen als vermutet. Funktioniert beidäugiges Sehen normal, blicken beide Augen exakt gleich auf das zu sehende Objekt. Bei Winkelfehlsichtigkeit liegt ein Ungleichgewicht der Augenbewegungsmuskulatur vor, die dem Betroffenen einen mehr oder weniger großen Energieaufwand abverlangt, um ein Doppelsehen zu vermeiden. Dies kann beispielsweise zu Kopfschmerz führen. Brillen mit Prismen können Winkelfehlsichtigkeiten ausgleichen.

Zentrierung

Bei der Zentrierung passt der Optiker die Brillengläser auf die gewählte Brillenfassung an. Um das volle Sehpotenzial auszuschöpfen, ist es elementar, dass exakt erfasst wird, wie der Brillenträger durch das Brillengestell sehen wird: Wie stehen das rechte und das linke Auge hinter dem Glas, wie ist die Neigung der Fassung? Denn jedes Gesicht ist anders. Früher wurde das manuell gemacht. Heute geht es wesentlich genauer. Wir bei mahrt und hoerning arbeiten mit dem i.Terminal von ZEISS. Mehr

Zylinder

Zylinder kommen bei der Behandlung von Hornhautverkrümmung (Astigmatismus) in Brillengläsern zum Einsatz.